Sonntag, 21. Mai 2017

Home of Hearts von Charlene Vienne (Teil 1)

© Corinna Pehla
Dieser Teil ist der Beginn einer mehrteiligen Reihe

Darum geht es...
Die Bombe platzt an Allisons 21. Geburtstag. Von Jetzt auf Gleich erfährt das Geburtstagskind, dass ihre doch eher gefühlskalten Eltern sie adoptiert haben und ihre leibliche Mutter kürzlich verstorben ist. Ab diesem Moment ist für Allison nichts mehr wie es war, sie soll ihr Zuhause verlassen und das Erbe von Carmen, ihrer leiblichen Mutter, antreten.
Doch was verstörend beginnt, öffnet für die junge Frau die Tür zu einer neuen, kunterbunten Familie. Denn Allison wird durch das Erbe Teilhaberin vom „Home of Hearts“ und somit Teil einer großen Gemeinschaft. Ihr Bruder Leo, den sie bis dato nicht kannte, führt sie in eine ganz neue Welt ein..



Das „Home of Hearts“ von Charlene Vienne ist ein Ort, der verzaubert. Zwar lockt der Club mit Erotik und einer Altersfreigabe ab 18, trotzdem hätte ich zu Beginn niemals mit so viel Herz gerechnet.

Allison ist allein. Von ihrer Familie verstoßen, wird sie mit 21 Jahren gezwungen ein neues Leben zu beginnen. Ein Leben, das sie einschüchtert und mit Leuten, die ist überhaupt nicht kennt. Und doch ist dies der Beginn einer wundervollen neuen Familie.
Sie bekommt einen leiblichen Bruder mit der Teilhaberschaft in einem eigenen Etablissement geschenkt, viele neue Freunde und noch einiges mehr.

Ich muss zugeben, der Anfang von „Home of Hearts“ verlief für mich etwas polternd und zugleich etwas schleppend. Denn auch ich war wie vor den Kopf gestoßen, als ich von der Nachrichtenübermittlung las, mit der Allisons Eltern ihr von der Adoption und dem Verlust ihrer leiblichen Mutter berichten.
Gleichzeitig war dies aber der Beginn der Geschichte, die damit kurz Fahrt aufnimmt und dann etwas länger braucht um schließlich die eigentliche Story zu erzählen.
Aber, wer sich davon nicht abschrecken lässt, erhält ein Buch das liebevoll ist, einfühlsame Charaktere bietet die man mag und mit wunderbaren Erotikszenen glänzt. Gleichzeitig ist die Geschichte so spannend, dass ich das Buch kaum zur Seite legen konnte.

© Corinna Pehla

Jede der Figuren ist so liebevoll gezeichnet, dass ich regelrecht merkte, wie sehr sie der Autorin am Herzen liegt. Natürlich gibt es Fehltritte der Figuren, aber diese sind so unterhaltend und spannend beschrieben, dass man regelrecht hofft, dieses Buch möge sich noch nicht dem Ende neigen.

Der Schreibstil von Charlene Vienne ist sehr flüssig, aber auch sehr einfühlsam in den einzelnen Erotikszenen. Auch wenn mir der Beginn etwas plump erschien, so waren es gerade die knisternden Abschnitte mit Allison, die mich einfach überzeugt haben. Selten fesselten mich Episoden dieser Art so sehr, wie bei „Home of Hearts“ und selten fieberte ich so mit wie in bestimmten Entscheidungsstellen. Es ist einfach gut unterhaltend geschrieben und hat den rechten Pfiff, an den richtigen Stellen.

Ich selber freue mich so wahnsinnig, dass es nach diesem Buch weitergehen wird und ich Allison noch ein wenig begleiten darf.
Meine Spannung steigt.

Mein Fazit:
Wer den Beginn des Buches auch nicht so fesselnd findet wie ich, darf sich dadurch auf keinen Fall abschrecken lassen. Es gehört alles zum Aufbau einer ganz wundervollen Geschichte, die ich jedem Leser von Erotik- und Liebesromanen nur ans Herz legen kann. Ich bin sehr angetan.

9 von 10 Punkten

Dieses eBook erschien 2017 im Format epub und mobi bei Cupido Books
Seiten: 404 
ISBN epub: 978-3-944490-63-2-epub
ISBN mobi: 978-3-944490-63-2-mobi

1 Kommentar:

  1. Deine Rezi macht sehr neugierig auf diese Geschichte. Du beschreibst das Buch so toll, dass ich es mir als eins meiner nä Bücher zulegen werde☺

    AntwortenLöschen