Sonntag, 23. April 2017

Eleanor & Park von Rainbow Rowell

© Corinna Pehla
Darum geht es...
Es ist sicherlich nicht die Liebe auf den ersten Blick, als Eleanor und Park sich zum ersten Mal im Schulbus begegnen. Denn mögen, tun sie sich eigentlich nicht.
Doch sie nähern sich langsam an, lesen gemeinsam auf der Fahrt zur Schule in Comicbüchern und verlieben sich ineinander.
Etwas Großes entsteht, doch es gibt auch Hindernisse...

**********

„Eleanor & Park“ von Rainbow Rowell wollte ich schon lesen, als ich es zum ersten Mal auf einem Blog gesehen habe. Das Cover so schlicht und doch so anziehend machte mich sofort neugierig und die Begeisterung der bisherigen Leser kannte bis dato keine Grenzen.
Jeder sprach positiv über dieses Buch, ich bekam laufend die Empfehlung es endlich zu versuchen und nun, nachdem der Boom etwas heruntergefahren ist, versuche auch ich mein Glück mit diesem Roman.

© Corinna Pehla
Die Geschichte ist anders, als ich es zu Beginn noch vermutet hatte. Ich bin von einer schönen, aber auch leichten Liebesgeschichte ausgegangen. Doch hinter dieser einfachen Fassade steckt so viel mehr.

Da gibt es Eleanor, die etwas fülliger als der Rest ihrer Klassenkameraden ist. Sie hat ihren eigenen Stil sich zu kleiden, ihre eigene Art sich auszudrücken und feuerrotes Haar. Das hinter den Klamotten und ihrer Persönlichkeit ein zerrüttetes Elternhaus steckt und sie in Angst lebt, merkt niemand.



Park ist halb Koreaner, halb Amerikaner. Seine Familie ist harmonisch, trotzdem eckt auch er an. Sei es bei seinem Vater, der ein liebevolles, aber auch strenges Regiment führt und manchmal merkt, dass seine Frau doch der eigentliche Chef in der Familie ist. Sei es durch seine Liebe zu Comics, Punkmusik und schwarzer Kleidung.

Und manchmal ist es nur ein Zufall der zwei Seelen zusammenbringt. Rainbow Rowell ist es hier sehr eindrucksvoll gelungen, dass beide Protagonisten ernst genommen werden. Sie werden als selbständige Personen betrachtet, trotzdem fungieren sie hier aber auch als Liebespaar, das anders ist als viele vor ihnen.
Immer wieder gibt es Dinge die Park nicht über Eleanor weiß und man merkt auf jeder Seite wie zerbrechlich ihre Beziehung ist.

© Corinna Pehla
Ich habe beim Lesen immer auf die große Explosion gewartet, aber auch auf das Fünkchen, das ihr Kartenhaus einstürzen lässt.
Das dieses Buch in den 80ger Jahren spielt und somit auch weit weg von Handy, Internet und Co handelt, macht noch einen besonderen Punkt aus. Wie leicht wäre es zu googeln? Sich kurz eine Nachricht zu schicken?
Auch Anspielungen auf Serien und Filme bringen die Leser fühlbar in die 80ger Jahre.



Eleanor und Park erzählen ihre Erlebnisse aus ihrer eigenen Sicht. So wechselt die Autorin in kurzen Kapiteln zwischen den beiden Jugendlichen hin und her. Dadurch verschafft sie uns auch andere Blickfelder. Man erlebt Geschehnisse aus Eleanors Sicht zum Teil ganz anders, denn Parks Blickfeld ist doch auf andere Dinge fokussiert.

Mein Fazit:
Ein besonderes Buch, das ich unglaublich genossen habe und das ich nur ans Herz legen kann. Es war so anders als vieles vor ihm und ich werde es so schnell nicht vergessen.

10 von 10 Punkte

Dieses Buch erschien 2015 bei Hanser als Hardcover
ISBN: 978-3-446-24740-6 
368 Seiten

Seit 2016 bei dtv als Taschenbuch
ISBN: 978-3-423-62639-2

Auch als eBook erhältlich! 

 

Happy Welttag des Buches


© Corinna Pehla

Wir wünschen Euch einen lesereichen 

Welttag des Buches 2017

Beeke, Corinna und Jonna

Mittwoch, 19. April 2017

Jonna (8) zeigt ihre Bilderbücher... Charlie und Lola von Lauren Child

© Jonna Pehla

Die Geschichten von „Charlie und Lola“ mochte ich schon immer gerne. Zuerst habe ich die Beiden im Fernsehen geschaut und fand sie so witzig.

© Jonna Pehla
"Ich habe eine kleine Schwester: Lola.
Sie ist klein und ziemlich komisch.
... "
 
In meiner Bücherei gibt es auch ein paar Filme und ein paar Bilderbücher zum Ausleihen. Ich habe schon im Kindergarten die Bücher ausgeliehen und die Filme natürlich auch. 

© Jonna Pehla

Die Bücher handeln von der kleinen Schwester Lola und ihrem großen Bruder Charlie. Sie erleben viele lustige Abenteuer. Lola macht oft Quatsch und das ist dann sehr lustig.
Man kann die Bücher immer wieder lesen und ich habe schon einige in meinem Regal.

© Jonna Pehla

Durch die verschiedene Schrift kann man das Buch ganz toll vorlesen. Meine Eltern haben das immer mit zwei verschiedenen Stimmen gemacht.

Besonders gerne mag ich das Buch in dem Charlie Geburtstag hat.
Ich kann es nur empfehlen, ich lese jedes Buch auch jetzt noch gerne.

© Jonna Pehla

 Die Bücher (erschienen bei Fischer Schatzinsel) liegen in folgender Reihenfolge, beginnend oben links

Aber das ist eigentlich mein Geburtstag
(ISBN: 978-3-596-85300-7)
Ich war´s nicht! Ganz ehrlich nicht!
(ISBN: 978-3-596-85270-3)
"Gewonnen!"  "Nein, ich!"  "Nein, ich"
(ISBN: 978-3-596-85301-4)
Mir geht´s so richtig gar nicht gut!
(ISBN: 978-3-596-85299-4)
Wir können auf deinen Hund aufpassen, ganz bestimmt!
(ISBN: 978-3-596-85269-7)
Ich will niemals nicht, dass mein Wackelzahn rausfällt!
(ISBN: 978-3-596-85268-0)

Anmerkung der Mama 😉:
Charlie und Lola ist perfekt für Kinder ab ca. 4 Jahre geeignet. Ich habe es als Vorlesemama so oft im Kindergarten lesen müssen, weil sich Kinder wunderbar in die Geschwister hineinversetzen können. Und wir Vorleser haben auch Spaß an diesen lustigen Geschichten... auch nach dem gefühlt 100. Mal vorlesen.

© Jonna Pehla
 

Donnerstag, 13. April 2017

Lesung mit Maren Bohm und Christian Bergmann am 12.04.2017

© Corinna Pehla
Es wurde historisch in der Krimibibliothek in Bremen.

Zusammen mit der Leseente Anja, von Leseratte und Leseente besuchte ich am 12.04.2017 ganz spontan die historische Lesung der Autorin Maren Bohm.

Was wie ein ganz entspannter Nachmittag begann, mit Tee und lustige Gesprächen, wechselte kurz vor 18 Uhr die Location und so trotzten wir dem Regen und gingen in die Hauptstelle der Stadtbibliothek Bremen.

© Corinna Pehla
Ein sehr beeindruckendes Gebäude, das diese gigantische Bibliothek ihr Zuhause nennt. Im extra Raum der Krimibibliothek konnte hier jeder der wollte, komplett kostenlos, den Worten der Autorin Maren Bohm und ihrem Buch „Die Rückkehr der Pilgerin“ lauschen.

In passenden Gewändern, stellten sich dann auch pünktlich Maren Bohm und der Schauspieler und Regisseur Christian Bergmann vor. Denn diese Lesung wird anders sein als meine bisherigen, so viel stand da schon fest.

© Corinna Pehla
Christian Bergmann, der mit einer sehr eindrucksvollen, ruhigen aber auch gut betonten Stimme aus dem Buch „Die Rückkehr der Pilgerin“ las, übernahm die Vorstellung des Romans.
Er hat als Schauspieler eine sehr mitreißende Art, das Geschehen im Buch perfekt zu transportieren und so lauschten wir Zuhörer sehr still und sehr gebannt seinen Worten. Kein Wort wollte verpasst werden, kein Abschnitt versäumt... es war mucksmäuschenstill. 

© Corinna Pehla
Das Besondere war hier neben einem eigenen Leser aber auch die Vorstellung von Maren Bohm, die im Wechsel mit Christian Bergmann erzählte. Wo er Passagen las, übernahm die Autorin spielend leicht die Führung durch die historischen Geschehnisse des Buches. Sie berichtete aus der Zeit von Heinrich IV und brachte uns Laien auch das Hintergrundwissen nahe. 

© Corinna Pehla

Diese Vorstellung (so kann man es fast nennen) unterhielt so wunderbar und ging so reibungslos hin und her, dass es eine wahre Freude war hier zuzuhören.

Die Atmosphäre des Raumes, der Inhalt von „Die Rückkehr der Pilgerin“ und das Zusammenspiel machten einfach Spaß.

Am Ende gab es noch eine kleine Fragerunde in der Maren Bohm auch darauf hinwies wie viel Hintergrundwissen auch im Buch steckt. So finden Leser ganz am Ende die Übersicht der historischen Personen, aber auch der Meuchelmorde zu dieser Zeit und der erfundenen Charaktere. Das hier eine Arbeitszeit von ca. 2,5 Jahren investiert wurde, glaubt man sofort und man merkt die Leidenschaft der Autorin für diese Zeit in jeder einzelnen Geste.

© Corinna Pehla
© Corinna Pehla

Ich selber habe mir dieses Buch natürlich auch mit nach Hause genommen. Und da es auch einen Vorgänger „Die Pilgerin von Passau“ gibt, werde ich mir die beiden Bücher von Maren Bohm gerne vornehmen und in diese nicht ganz so leichte Zeit eintauchen.

© Corinna Pehla

Vielen Dank noch einmal von hier aus, für den entspannten Austausch.

Dienstag, 11. April 2017

Novembernebel von Carola Clasen (Hörbuch)

© Corinna Pehla
Dieses Hörbuch ist der zweite Teil der Sonja Senger-Reihe von Carola Clasen

Darum geht es...


Nach einer Lesung verschwindet die Krimiautorin Julia Kirschbauer spurlos. Gerade noch wurde sie beobachtet, wie ihr Wagen in den dicken Nebel fuhr und nun fehlt jede Spur.
Die Kommissarin Sonja Senger bekommt somit ihren neuen Fall und macht sich auf die Suche. Ein verschwiegenes Dorf mit eigensinnigen Bewohnern, verschlossene Verwandte und ein stummer Hund sind dabei wenig hilfreich...

**********

Mich packte mal wieder die Lust auf einen Kriminalfall und so beschloss ich meinen ersten Krimi aus der Eifel zu hören.

Die Geschichte rund um eine verschwundene Autorin macht neugierig und da mir der Titel „Novembernebel“ im Vorfeld nichts sagte, war ich gespannt auf ein ganz neues Buch. Denn wie oft hören oder lesen wir Bücher, die gerade in voller Munde sind. Hier war ich die für mich erste Hörerin in meinem Bekanntenkreis und die Spannung wuchs.

Geschrieben hat „Novembernebel“ die Autorin Carola Clasen, die mit ihrer Kommissarin Sonja Senger eine ganze Reihe gestartet hat.

  1. Atemnot
  2. Novembernebel
  3. Auszeit
  4. Wildflug
  5. Mord im Eifel-Express
  6. Spiel mir das Lied vom Wind
  7. Tote gehen nicht den Eifelsteig
  8. Sechs in der Eifel

Ich hatte mit meinem spontanen Griff zum Glück den zweiten Teil der Reihe gefunden, auch wenn im Buch alles Wichtige erklärt wurde.

Sonja, die neben ihrem Beruf auch eine Leidenschaft für Krimis hat, ist eine taffe Frau die ihren Weg geht. Beruflich muss sie sich immer wieder unter Beweis stellen, sie tritt gegen deutlich jüngere Kollegen an und ist nicht unbedingt der Liebling vom Chef. Trotzdem weiß sie was sie möchte und zeigt im Zweifelsfall auch Zähne.

Dies hat mir unheimlich gut gefallen, bekam ich doch mehrmals das Gefühl, dass sie alles bei der Suche geben wird und sollte ich einmal verschwinden, auch für mich die perfekte Rettung wäre.
Ihr Fall ist alles andere als einfach und die Autorin Carola Clasen hat wunderbar die Eigenarten der Bewohner eines Eifeldorfes beschrieben. Jeder für sich war auf der einen Seite sicherlich versucht zu helfen (auch wenn dies zum Teil sehr wohlwollend gemeint ist), auf der anderen Seite aber auch so sehr darauf bedacht die eigenen Eigenarten zu kaschieren.
Wir Hörer können somit wunderbar miträtseln und raten.

© Corinna Pehla
 Der Schreibstil ist sicherlich als nüchtern zu bezeichnen, trotzdem ist es gerade dieser Teil der Spaß bringt. Allerdings kommen immer wieder kleine herzliche Momente zu Tage und dies in Kombination mit dem Fall ist durchaus unterhaltend.

Wo die Autorin bei „Novembernebel“ den Krimi so angelegt hat, dass eigentlich gleich klar sein sollte was demnächst passieren wird und wer daran die Schuld trägt, überrascht aber dennoch. Schließlich läuft nicht immer alles so, wie man es zunächst vermutet und das liebe ich bei solchen Büchern sehr.

Gelesen wurde das Hörbuch von Christiane Carstens, die ich zwar mochte, auf die ich mich aber jedes Mal einstellen musste. Ihre Stimme ist passend, trotzdem gab es bei jedem Neuanfang einen ersten Moment bei dem ich für mich stutze. Aber und das kann ich auch sagen, ich könnte mir durchaus vorstellen noch ein weiteres Hörbuch von ihr zu hören.

Mein Fazit:
Willkommen in der Eifel. Mein erster Krimi aus dieser wunderschönen Gegend Deutschlands war gelungen und machte Spaß.

8 von 10 Punkten

Dieses Hörbuch erschien 2006 als ungekürzte Lesung bei KBV Krimi 
Laufzeit: 5 Stunden, 20 Minuten auf 5 CDs  
ISBN: 978-3866672130
Auch als Taschenbuch erhältlich!

Montag, 10. April 2017

Lesung mit Wolf Küper am 06.04.2017

© Corinna Pehla

Manchmal ist man auf einer Lesung und spürt gleich, dass man einem sehr besonderen Buch lauschen wird.



Die Buchhandlung Vielseitig veranstaltet bei mir in der Nähe immer wieder Lesungen, die ganz unterschiedliche Bücher präsentieren. 

© Corinna Pehla

Am 06.04.2017 war Wolf Küper mit seinem BuchEine Million Minutenvor Ort. Da es sich bei seinem Erstling um eine sehr persönliche Geschichte handelt, war ich sehr gespannt, einigen Ausschnitten lauschen zu dürfen.


Bei seinem Buch geht es um die Geschichte seiner Tochter Nina, die von Geburt an behindert ist. Als Vater mit großen Karriereplänen bringt Nina ihn schnell auf den Boden der Tatsachen zurück und eines Tages auf die Idee eine Million Minuten mit schönen Dingen zu verbringen, als viele Minuten gestresst durch das Leben zu gehen.

© Corinna Pehla


So packt die Familie wirklich ihre Sachen und reist fast 2 Jahre lang durch die Welt. Erlebt Abenteuer, sieht die schönen Plätze dieser Welt und bekommt ein ganz neues Gefühl von Freiheit und Leben.



Das Besondere war hier die Art mit der Wolf Küper erzählte. Es ist keine fiktive Geschichte über die er berichtet, sondern sein wirkliches Leben. Auch brachte er diese mit viel Gefühl und Witz dem Publikum nahe.

Wir durften einigen Kapiteln aus „Eine Million Minuten“ lauschen und am Ende der Lesung auch Fragen stellen.

© Corinna Pehla



Der Frageteil wurde sehr ausführlich genutzt. So erfuhren wir, dass die Familie auch jetzt noch reist und lediglich ein paar Monate am Stück an einem Flecken der Welt wohnhaft bleibt, dann geht es für sie weiter. Die Vier möchten das Leben genießen, freie Menschen sein und viele Länder kennenlernen.

© Corinna Pehla




Die offenen Art von Wolf Küper ist es gewesen, die seine Zuhörer dabei in den Bann zog.



Auch für Fotos und Signaturen war am Ende noch Zeit und so ging ein entspannter und schöner Abend langsam vorbei.

© Corinna Pehla


© Corinna Pehla


Mittwoch, 5. April 2017

Peter Pan von James M. Barrie... eine Buchvorstellung...

© Corinna Pehla

Peter Pan ist eine Geschichte, die wohl immer zeitlos schön bleiben wird.

Der Junge, der niemals erwachsen wird und mit seinen Freunden auf Nimmerland lebt, ist für fast alle Menschen ein Begriff. Kämpft er doch gegen den bösen Captain Hook, lebt auf der Insel zusammen mit Meerjungfrauen, Feen, Indianern, etc.
Zusammen mit den Geschwistern Wendy, Peter und Michael erlebt der freche Junge spannende Abenteuer

1902 erblickte „Peter Pan“ als ein Buch für erwachsene Leser das Licht der Welt. Ein paar Jahre später wurde er als Theaterstück in London aufgeführt und seit diesem Moment gibt es (Zeichentrick-)Filme, Serien und Musicals.

Neben der Verfilmung „Hook“, der kürzlich durch "Pan" eine Neuauflage bekam, ist natürlich der Disneyfilm ein absoluter Klassiker. Selbstverständlich ist dies nur eine grobe Auswahl von Filmen, die so zahlreich erschienen sind, dass ich sie nicht alle zeigen kann.





Ich selber habe als Kind das Buch „Peter Pan“ gelesen. Von meinen Großeltern bekam ich das Kinderbuch meines Vaters zu meinem 6. Geburtstag geschenkt und verschlang es regelrecht. Auch heute noch ist es mit in guter Erinnerung geblieben, konnte ich es doch vor Spannung kaum aus der Hand legen.

© Corinna Pehla

Um Euch zu zeigen, wie die Version meiner Kindheit aussah, habe ich ein paar Bilder gemacht. Besonders stolz bin ich darauf, weil es nicht nur meinen Vater mit 7 Jahren begleitete, sondern seit meiner Kindheit auch in meinem Regal steht und seine Schönheit nicht verloren hat.
(Ich weiß schon, warum ich mich ungern von Büchern trenne.)

© Corinna Pehla

© Corinna Pehla

© Corinna Pehla

© Corinna Pehla

© Corinna Pehla

Allerdings habe ich auf der Buchmesse in Leipzig auch die aktuelle Buchversion von Peter Pan entdeckt. Was mir zuvor auf Facebook immer wieder ins Blickfeld sprang, konnte ich auf dem Stand von Coppenrath nun auch live bewundern.

Und das meine lieben Mitarbeiter von Coppenrath, ist wohl eines der schönsten Bücher, das ich jemals mein Eigen nennen durfte.

© Corinna Pehla

Ich habe versucht Euch diese kleinen Besonderheiten in Bild und Video festzuhalten.

Gebunden mit einem festen Einband, der schöne Prägungen aufweist und von außen ein wirklicher Hingucker ist, zeigt „Peter Pan“ auch seine verspielte Besonderheit im inneren.

© Corinna Pehla

© Corinna Pehla

Wunderschöne Zeichnungen...

© Corinna Pehla

© Corinna Pehla

© Corinna Pehla

© Corinna Pehla

© Corinna Pehla

besondere Seiten zum Ausprobieren...
 
 



dies alles war es wert, dass ich das Schmuckstück unbedingt mit nach Hause nehmen musste. Man merkt die Liebe zu dieser zeitlosen Geschichte in jeder Seite, fühlt sich noch mehr als ein Teil dieser Fantasiewelt und es allein schon durchzublättern ist eine wahre Freude.

Auch „Die Schöne und das Biest“ steht in meinem Regal und wird in den kommenden Tagen vorgestellt werden. Dieses Buch ist ebenfalls eine Besonderheit.

Das dritte Buch im Bunde ist „Das Dschungelbuch“, welches im Juli 2017 erscheinen wird. Schaut sie Euch alle an. Es lohnt sich definitiv.

Peter Pan erschien 2017 bei Coppenrath
256 Seiten
ISBN: 978-3-649-62306-9
Hardcover