Sonntag, 25. Juni 2017

Der magische Blumenladen - Ein Geheimnis kommt selten allein (1) von Gina Mayer - Jonna, 8 Jahre

© Jonna Pehla
Dies ist der erste Teil der Reihe

Violet liebt den Blumenladen ihrer Tante Abigail und hilft ihr immer bei der Arbeit. Eines Tages verreist die Tante Abigail ganz plötzlich. Violet kümmert sich in der Zeit um die Haustiere der Tante, eine Katze namens Lord Nelson und einen Wellensittich namens Lady Madonna. Zusammen mit ihren besten Freunden Jack und Zack kommt sie in der Zeit einem Rätsel auf die Spur. Es wird spannend...

**********

© Jonna Pehla

Ich habe die Reihe „Der magische Blumenladen“ zum allerersten Mal auf der Buchmesse in Leipzig 2017 gesehen. Die Autorin Gina Mayer hat dort aus dem 5. Teil vorgelesen und ich war so gespannt, dass ich mir das erste Buch in der Messebuchhandlung gleich von meinem Taschengeld gekauft habe. Zum Glück auch noch das zweite Buch, denn dieses hier ist so gut.

Die Reihenfolge:

  1. Ein Geheimnis kommt selten allein
  2. Ein total verhexter Glücksplan
  3. Zaubern ist nichts für Feiglinge
  4. Die Reise zu den Wunderbeeren
  5. Die verzauberte Hochzeit

Violet findet im Blumenladen ihrer Tante ein Geheimnis und von da an erlebt sie Abenteuer mit ihren Freunden. Es war spannend, diese zu lesen. Mir hat dabei besonders gefallen, dass es auch Tiere in diesem Buch gibt. Besonders der Kater Lord Nelson hat ganz viel Quatsch gemacht. Das war immer wieder lustig.

© Jonna Pehla

Violet hat mir besonders gut gefallen, weil sie immer so neugierig ist. Sie muss alles wissen und das ist manchmal schon ganz komisch. Dabei erlebt sie aber auch Abenteuer.

Das Cover und wie weich das Buch ist, finde ich sehr schön. Es ist mir gleich aufgefallen. Auch die Zeichnungen im Buch von Joelle Tourlonais passen immer zur Geschichte und sind schön.

© Jonna Pehla

Gina Mayer schreibt so, dass ich immer weiterlesen musste und nun auch schon mit dem zweiten Buch der Reihe angefangen bin.
Ich würde es sofort meinen Freundinnen empfehlen.

Mein Fazit:
Dieses Buch muss man lesen und kann nicht damit enden. Blumen spielen eine wichtige Rolle und dabei wird es immer wieder spannend und lustig.
Ich kann es jedem Mädchen ab 6 Jahren empfehlen. Auch zum Vorlesen.

10 von 10 Punkten

Dieses Buch erschien 2016 bei Ravensburger
Seiten: 144
ISBN: 978-3-473-40405-6

© Jonna Pehla

Sonntag, 18. Juni 2017

Autoreninterview mit Charlene Vienne

Hallo meine Lieben,

vor ein paar Wochen habe ich das Buch "Home of Hearts" von Charlene Vienne verschlungen. 
Hier geht es zur Rezension. *klick

Charlene war nun so nett mir in einem kleinen Interview Rede und Antwort zu stehen. Ich bin ja ein neugieriger Mensch ;)

Los geht es...

© Charlene Vienne

 
Hallo,
ich freue mich, dass Du Dir die Zeit für ein kleines Interview nimmst. Magst Du etwas über Dich erzählen?
Ich wurde in Wien geboren, wo ich immer noch lebe. Ich habe zwei Söhne und bin geschieden, wobei mein Ex-Mann zu meinen besten Freunden zählt.
Ich bin ein sehr offener Mensch und stehe gerne für das Recht ein, seinen Lebensweg selbst bestimmen zu dürfen und den Wert eines Menschen nicht an seiner Herkunft oder seiner sexuellen Orientierung, sondern an seinem Wesen zu messen. Deswegen marschiere ich auch als „normale heterosexuelle“ Frau jedes Jahr bei der Regenbogenparade mit *zwinker*.

In Deinem Buch „Home of Hearts“ erzählst Du die Geschichte von Allison, kannst Du uns etwas über sie und ihre Geschichte berichten?
Allison wird am Tag ihres 21. Geburtstags durch einen Brief vom Notar aus ihrer vermeintlich heilen Welt geworfen. Ohne Unterstützung ihrer Eltern muss sie mit der Neuigkeit klarkommen, dass sie adoptiert ist und ihre leibliche Mutter bei einem Unfall ums Leben gekommen ist.
In London erfährt sie dann, dass sie erstens einen Halbbruder hat und zweitens mit ihm gemeinsam einen Strip-/ Sexclub geerbt hat.
In diesem Club, dem Home of Hearts, findet sie jedoch nicht nur die herzliche, wenn auch etwas ausgeflippte Familie, die sie sich eigentlich immer gewünscht hat, sondern auch die erste große Liebe, auch wenn die sich am Anfang noch sehr gut tarnt und versucht, Allison mit Träumen aus ihrer romantischen Jugend zu blenden …

Wie kam es zu dem Buch? Hattest Du das grobe Konzept schon im Kopf, oder ging es ganz spontan in die Richtung, die das Buch einnimmt?
Die Idee zu Home of Hearts ist eigentlich einfach so in meinem Kopf entstanden, ohne besonderen Auslöser. Das Konzept war da und ich habe losgelegt. Etwa in der Mitte der Geschichte hatte ich mich jedoch festgefahren, denn eigentlich sollte sich gerade die Liebesgeschichte um Allison ganz anders entwickeln, als sie es schließlich getan hat. Deshalb lag das Skript eine Weile halbfertig auf meiner Festplatte. Irgendwann habe ich es wieder aufgegriffen und fertiggeschrieben. Und jetzt bin ich total zufrieden mit Allisons Wahl ,-) 

 

Gibt es einen Charakter, den Du besonders gerne hast?
Ich liebe Sam ganz besonders. Seine etwas direkte Art find ich erfrischend und dennoch hat er ein riesengroßes Herz, in der jeder einzelne der Home-Familie seinen speziellen Platz hat. Und Carmen. Obwohl sie ja eigentlich am Anfang der Geschichte stirbt, hat es besonders Spaß gemacht, ihre Geschichte zwischen den Zeilen mit zu erzählen.

Leidest Du mit Deinen Protagonisten mit, wenn sie einen Fehltritt begehen und dafür büßen müssen?
Oh ja. Sehr sogar. Ich weine mit ihnen, lache mit ihnen und manchmal könnte ich sie wirklich auf den Mond schießen. Ein wenig Schizophrenie steckt wohl in jedem Autor, aber ich habe wirklich manchmal das Gefühl, dass meine Protas ein Eigenleben entwickeln und dann halten sie sich meistens so ganz und gar nicht an MEINEN Plan *grins*

Bei „Home of Hearts“ deutet das Cover ja schon darauf hin, dass die Geschichte weitergehen wird. Kannst Du schon sagen, wann wir Leserinnen und Leser Allison erneut treffen werden?
Die Geschichte ist an sich fertig, nur überarbeite ich sie, gemeinsam mit meiner tollen Verlagschefin und Lektorin noch einmal. Band 2 ist bereits im Lektorat und wird, so hoffe ich, im Sommer erscheinen. Band 3 ist dann für späten Herbst geplant, spätestens Anfang Winter. Mal sehen, wie schnell wir das schaffen.

Hast Du schon immer geschrieben, oder wie bist Du dazu gekommen?
Ich habe schon in meiner Jugend gelesen und auch geschrieben. Damals eher Fantasie oder sogar Horrorgeschichten. Durch meine Kinder und den üblichen Familienstress ist das dann aber in den Hintergrund gerückt. Sprich, ich hab nur mehr selten gelesen und nicht mehr selbst geschrieben.
Erst in einer sehr schweren Zeit für mich, nämlich als meine Mama im Sterben lag, hab ich wieder zum Lesen und bald darauf auch zum Schreiben gefunden. Das war ein willkommene Auszeit, die mir ruhige Stunden beschert hat, fern von der traurigen Realität …

© Corinna Pehla

Wie wichtig sind Dir Rezensionen und gib es welche die in Erinnerung bleiben?
Sehr wichtig! Das ist als Autor eine der wenigen Möglichkeiten Feedback zu bekommen. Deswegen versuche ich auch selbst welche zu schreiben, wenn ich ein Buch lese.
In Erinnerung bleiben sie alle irgendwie, denn egal ob mit konstruktiver Kritik oder überschwänglichem Lob, sie zeigen, was der Leser beim Lesen meines Babys empfunden hat.

Liest Du Buchblogs?
Ja, wenn ich Zeit habe. Ich bin ja kein hauptberuflicher Autor, sprich ich muss mir meine Brötchen noch im „normalen“ Leben verdienen und habe somit nur abends und am Wochenende Zeit zu schrieben. Da bleibt nicht viel übrig, für andere Dinge. Aber die Blogger leisten wundervolle Arbeit und ich versuche wenigstens über FB am Laufenden zu bleiben.

Hast Du ein Lieblingsbuch, welches wir unbedingt lesen sollten?
Schwere Frage. Nicht wirklich. Aber wie schon in der vorherige Antwort erwähnt, ich bin im Moment kein guter Kritiker, weil ich viel zu wenig lese. Was mir definitiv in Erinnerung bleiben wird, ist Bucket List von Mia B. Meyers, weil ich da geheult habe, wie ein Schlosshund. 
 
Welches Buch liest Du aktuell?
The Elevator von Marleen Estelle, die eine ganz liebe Freundin von mir ist. Nicht nur deshalb lese ich ihr Buch. Sie hat es einfach drauf, Emotionen in mir auszulösen. Und nicht immer nur gute *zwinker*. In The Elevator würde ich der lieben Shayanne gerne mal ab und an den Hals umdrehen *kicher*

© Corinna Pehla

Wirst Du im Herbst auf der Buchmesse in Frankfurt sein und kann man Dich dort vielleicht auch am Stand von Cupido Books treffen?
So weit ich im Moment weiß, wird Cupido Books in diesem Jahr nicht dabei sein. Ich selbst werde vielleicht als Besucherin hinfahren, das steht aber noch nicht ganz fest, weil es doch ziemlich weit ist von Wien nach Frankfurt …

Hast Du ein Hobby das perfekt für Schreibpausen geeignet ist?
Eigentlich nicht. Ich geh ganz gerne Spazieren oder Radfahren. Das hilft sicher bei der Entspannung,…

Gibt es auch außerhalb von „Home of Hearts“ neue Buchprojekte?
Oh ja. Jede Menge. Ich lese und schreibe ja auch Gay-Lovestorys und deshalb wird mein nächstes Projekt wohl eine Gay-Romanze sein. 
 
Kannst Du Dir auch vorstellen in einem anderen Genre zu schreiben, oder fühlst Du Dich beim Thema Liebe pudelwohl?
Liebe ist schon wohl das Thema, in dem ich mich wohl fühle, also kann ich mir im Moment einen Wechsel nicht vorstellen.

Dienstag, 6. Juni 2017

Blogtour das Einstein Enigma von J.R. Dos Santos


Kulturen und Handlungsorte
Tag 6
Das Einstein Enigma von J.R. Dos Santos



Hallo meine Lieben,

schön das Ihr bei mir vorbeischaut. In den vergangenen Tagen habt Ihr ja bereits einiges an Hintergrundwissen zum Buch „Das Einstein Enigma“ von J.R. Dos Santos sammeln können.
Eine Verlinkung der bisherigen Tage findet Ihr ganz unten im Beitrag.

© Corinna Pehla
Ich möchte Euch nun die Handlungsorte und die verschiedenen Kulturen vorstellen, mit denen Tomás in Berührung kommt.

Angefangen ganz klar, in seinem Heimatland Portugal.
Hier lebt seine Familie, hier ist er zu Hause. Ich denke das Land sagt uns allen etwas. Gelegen im südlichen Teil Europas (die Hauptstadt heißt Lissabon). Mit seiner wunderbaren Küste ist es ein beliebtes Urlaubsland für viele Deutsche. 

Pixababy
Die portugiesische Kultur wurde stark von verschiedenen Ländern beeinflusst. Sei es durch die römischen und maurischen Invasionen, aber auch durch flämische, französische und italienische Kunst. Auch Spuren aus dem Orient sind zu finden. Ein vielfältiges Land, welches ich unbedingt bereisen möchte.

Im Buch beginnt hier Tomás die Reise, die ihn immer wieder in das Heimatland zurückkehren lässt.

Pixababy

Der Iran

Sicherlich ein Land, das schon in den Medien eine starke Präsenz zeigt. Ganz anders als wir es in Europa gewohnt sind, haben die Frauen hier wenig Rechte (vorsichtig formuliert). Immer wieder macht der Iran durch seine Kernenergie und seine Waffen von sich reden, doch was steckt hinter diesem Land?

Pixababy
Mit seinen 78,8 Millionen Einwohnern findet das Leben hauptsächlich in den Städten statt. Rund 71% der Einwohner leben nicht ländlich. Die größte Stadt ist Teheran (Schauplatz im Roman).
Wo in den ländlichen Regionen das Einkommen durch die Landwirtschaft bestritten wird und das Bildungsnivau niedrig ist, hat sich gerade in den Städten bei der oberen Mittelschicht und Oberschicht eine westlich orientierte Lebensweise durchgesetzt. Die Amtssprache im Iran ist Persisch. Das Land blickt auf ein uraltes Kulturerbe zurück.

Im Buch fasziniert dieses Land und schreckt gleichzeitig wahnsinnig durch seine brutalen Gesetze ab.

Pixababy

Tibet

Auch dieses Land spielt im Buch eine Rolle.

Pixababy
Tibet ist sehr hoch gelegen und birgt für Ausländer die Gefahr der Höhenkrankheit, da die Luft sehr dünn ist. Der Buddhismus prägt dieses Land und macht es wohl auch auf der ganzen Welt bekannt.

Pixababy

Dies war ein kleiner Auszug aus den Schauplätzen dieses Buches.

Und natürlich gibt es bei dieser Blogtour auch etwas zu gewinnen.

1. Preis: ein vom Autor signiertes Exemplar
2.-3. Preis: je ein Buch (+Postkarte)
4.-10. Preis: je ein E-Book (EPUB-Format)


Wer sein Glück versuchen möchte, muss nur die folgende Frage in den Kommentaren beantworten:


Welches der drei Länder findest Du besonders spannend und warum?


Viel Glück wünscht
Corinna


Teilnahmebedingungen:
Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
Versand nur innerhalb von Deutschland. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
Das Gewinnspiel endet am 08.06.2017 um 23:59 Uhr. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich bereit im Gewinnfall öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung mit Facebook und wird nicht von Facebook organisiert.
Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.



Tourdaten:

02.06.2017 
Buchvorstellung & Leserstimmen 
 
 

03.06.2017 
Wissenswertes über Einstein  
 

04.06.2017 
 Protagonisten & Hintergründe 
 

05.06.2017 
Kryptologie & Geheimdienste 
 

06.06.2017 
Wissenschaftliche Einblicke
 

07.06.2017 
 Kulturen & Handlungsorte 
hier bei mir
 

08.06.2017 
Autoreninterview & Band 2 
 

09.06.2017 
Gewinnerbekanntgabe

 

Montag, 5. Juni 2017

Lesekatzen Buchbox im Mai 2017 - Untersterblich -

© Corinna Pehla

Ja ich habe eine neue Leidenschaft entdeckt.

Vor ein paar Wochen habe ich ja bereits die (gemischte) Bookwormbox erhalten und mich wahnsinnig über diesen liebevoll verpackten Inhalt gefreut.

Letzte Woche trudelte nun die Lesekatzen Buchbox bei mir ein. Juhu!

Und auch hier war ich absolut begeistert. Mein Geschmack wurde komplett getroffen.

Das Thema im Mai 2017 war:
Unsterblich

© Corinna Pehla

Zum Inhalt:
Pearl – Liebe macht sterblich von Julie Heiland (Hardcover von FJB)
 
Ein Kissenbezug mit einem Spruch aus dem Film „Labyrinth“mit dem wunderschönen Spruch:
„It´s only forever. It´s not long at all“ - Jareth

Eine Hogwarts Taschenuhr (mein absolutes Highlight)

Vampir-Kaugummis

Dazu eine tolle Karte über den Inhalt und ein Lesezeichen, passend zum Thema


© Corinna Pehla
© Corinna Pehla
© Corinna Pehla
© Corinna Pehla

© Corinna Pehla

© Corinna Pehla

Tja was soll ich sagen? Ich bin ein Buchnerd und ich bin sehr happy. Das Thema wurde total getroffen und der Inhalt passt perfekt zu mir.

„Pearl“ stand bereits auf meiner Wunschliste und nun ist es hier. Der Kissenbezug ziert bereits die neue Couch und die Taschenuhr.... ja die Taschenuhr wird hier ständig in die Hand genommen, sie ziert unser schwebendes Potter-Regal und befindet sich in guter Gesellschaft mit dem Zeitumkehrer.

Von hier aus vielen lieben Dank an die Organisatoren solcher Boxen, sowohl die Bookwormbox, als auch die Lesekatzen Buchbox bringen einen Moment des Glücks nach Hause. Sie sind mit viel Liebe gepackt und das spürt man.
Vielen, vielen Dank!

Mein Fazit:
Für mich steht fest, dass ich sowohl die eine, als auch die andere Box bestellen werde. Sicherlich nicht monatlich und sicherlich auch nicht zig mal im Jahr. Aber ab und an braucht man auch eine Überraschung, die Aussicht auf einen schönen Moment, ein liebevolles Geschenk, dass man zwar zahlt, trotzdem aber so voller Glück ist und es nicht in den eigenen Händen liegt was man am Ende bekommt.

Immer wieder gerne. Aber erst einmal werden die Bücher der Boxen jetzt gelesen ;)


Sonntag, 4. Juni 2017

Wilbur McCloud - Stürmische Jagd von Andreas Karlström und Steven Gätjen (1) (von Jonna 8 Jahre)

© Jonna Pehla
 Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil

Darum geht es...
Das kleine Propellerflugzeug namens Wilbur McCloud sucht seinen Vater. Bei einem Ausflug hat er diesen in einem Sturm verloren und ist nun ganz allein.
Nach einer Weile trifft er neue Freunde wie z.B. Waschbär Mika, die Mungoprinzessin Kim und das Chamäleon Schmitt. Zusammen machen sie sich auf die Suche. Ein Abenteuer beginnt.

**********

Bei meinem ersten Besuch auf der Leipziger Buchmesse 2016, haben wir durch Zufall eine Signierstunde zum Buch „Wilbur McCloud – Stürmische Jagd“ besucht. Geschrieben haben dieses Buch die Brüder Andreas Karlström und Steven Gätjen.
Steven Gätjen ist ein Fernsehmoderator, den ich von „Schlag den Raab“ kenne. Andreas Karlström ist ein Schauspieler.

© Jonna Pehla

Es gibt auch schon ein zweites Buch, das ich demnächst lesen werde.

  1. Stürmische Jagd
  2. Gefährliche Mission

© Jonna Pehla

Mir hat dieses Buch sehr gefallen, weil es so spannend geschrieben wurde. Die Suche nach dem Papa ist gar nicht so einfach, denn das Phantom hat seine Finger bei dem Verschwinden mit im Spiel. Alleine würde Wilbur ihn nicht finden können, aber zum Glück trifft er unterwegs neue Freunde. Er ist nicht mehr allein und sie halten sehr zusammen.

Besonders gerne mochte ich das Chamäleon Schmitt, weil er so lustig war und er hat sich für seine Freunde eingesetzt. 

© Jonna Pehla

Ich bin gerade in der zweiten Klasse und konnte die Geschichte ganz einfach lesen. Sie wurde nie langweilig und hat mir so gut gefallen, dass ich dieses Buch sogar in der Grundschule gezeigt habe.

Die Bilder von Zapf helfen beim Lesen, so sieht man immer die Dinge, die gerade auch passieren. Fast jede Seite hat ein Bild. Mal größere Bilder, mal Bilder die über zwei Seiten gehen, mal komplett bunte Seiten und mal Seiten mit ganz wenig Bild.

© Jonna Pehla

Auf das zweite Buch freue ich mich schon sehr. Wir haben es gleich bestellt, als ich mit diesem hier fertig geworden bin. Nun muss ich es nur noch bekommen. Freut Euch also auf eine neue Rezension von Wilbur und seinen Freunden.

Was aber ganz wichtig ist, Wilbur McCloud können auch Mädchen lesen. Es ist zwar kein Buch über Prinzessinnen und Pferde, aber wir Mädchen lieben auch andere Geschichten. Abenteuer sind immer gut.

© Jonna Pehla

Mein Fazit:
Ein tolles Buch für Mädchen und Jungen. Es hat mir sehr gut gefallen und ich haben jeden Abend lange gelesen. Kann es nur empfehlen.

10 von 10 Punkten

Dieses Buch erschien 2016 bei Ravensburger
Seiten: 144
ISBN: 978-3-473-36924-9
Format: Hardcover

Auch als Hörbuch erhältlich!