Donnerstag, 18. Januar 2018

Kalte Stille von Wulf Dorn


Erschienen bei Heyne
Bei diesem Buch handelt es sich um einen Einzelband.
Zur Info: Ich habe meine Ausgabe aus dem Bertelsmann Club.

Darum geht es:
Der Psychiater Jan Forstner kämpft seit seiner Kindheit mit seinen ganz eigenen Dämonen. Jene traumatische Erfahrungen, die sein ganzes Leben auf so schlimme Weise entstellten und seine Kindheit mit einem Schlag beendet hatten.

Alles beginnt damit, dass Sven, Jans jüngerer Bruder, spurlos verschwindet. Von Jetzt auf Gleich ist Sven weg und wurde bis heute nicht mehr gesehen. Als dann auch noch Jans Vater in der Folgenacht tödlich verunglückt, ist die Familie entzweit und diese Tatsache trägt Jan sein Leben lang mit sich herum.
Doch nun, Jahre später, kehrt er in seine kleine Heimatstadt zurück. Schließlich ist die Stelle des Psychiaters die letzte Chance für ihn, um beruflich Fuß zu fassen. Jene Stelle, die auch schon sein Vater hatte...

**********

Nach und nach habe ich mir in der letzten Zeit die Bücher von Wulf Dorn zugelegt und auch wenn „Kalte Stille“ schon bereits einige Jahre bei mir wohnt, so war es nun endlich an der Zeit diesen Thriller in die Hand zu nehmen.
Dabei kam die Frage für mich beim Lesen auf... Warum habe ich dieses Buch nicht schon viel früher gelesen?

„Kalte Stille“ birgt für mich ein großes Geheimnis. Wulf Dorn schleudert uns Leserinnen und Leser schon auf der ersten Seite mitten ins Geschehen. Dabei waren es diese ersten Seiten und das spannende Prickeln auf der Haut, die mich schon dort haben wissen lassen: Dieses Buch wird dir Spaß bringen.

Allgegenwärtig ist hier beim Lesen Jan und seine Vergangenheit. Seine Familie zerbrach an zwei großen Geschehnissen und Jan konnte sich davon nie so richtig erholen. Was für mich allerdings die Frage mit sich brachte: Was ist damals geschehen?
Fakt ist, wir wissen das Sven, Jans jüngerer Bruder verschwunden ist. Und Fakt ist auch, Jans Vater verunglückte kurz darauf tödlich.
Trotzdem müssen wir warten. Waren auf immer wiederkommende Rückblenden und immer neue Dinge, die sich in der Vergangenheit abgespielt haben.

Diese Mischung aus Rückführung, aber auch tödlicher Gegenwart, macht dieses Buch so unheimlich spannend. Denn mit jeder Erzählung aus der Vergangenheit, aber auch der gegenwärtigen Bedrohung, nimmt das Buch an Spannung zu.

Zusätzlich spielt dieses Buch in einer Kleinstadt, in der sich jeder kennt (wie das so ist) und auch einen sehr großen Teil über in der Psychiatrie, in der Jan seine neue Stelle gefunden hat. Allein dieser Schauplatz bringt einen gewissen Nervenkitzel für mich mit.

© Corinna Pehla
Wulf Dorn hat eine sehr fesselnde und unterhaltende Erzählweise, die mich sehr packen konnte. Aus einem kurzen Leseabend wurde das halbe Buch und aus nur mal „reinschnuppern“ wurde ein „nicht-mehr-enden-können“.
Kurz gesagt, ich habe zu Beginn gedacht dass es mich packt, doch habe ich niemals damit gerechnet, dass ich kaum von der Geschichte loskomme.

Natürlich hört und liest man von begeisterten Fans der Bücher und natürlich habe ich mir schon einen Vorrat an Geschichten zugelegt, aber selber zu erfahren wie geheimnisvoll und wie spannend dieses Buch ist, hat mir Spaß gemacht und mich dem Genre wieder einen Schritt näher gebracht.

Und ich muss gestehen, dass ich die Thriller in meinem Leben schon vermisst habe. Dies wurde mir durch „Kalte Stille“ sehr deutlich vor Augen geführt.

Mein Fazit:
Dieses Buch stand zu unrecht viele Jahre lang in meinem Regal. Wer einen spannenden Thriller sucht, der seine Geheimnisse mit sich bringt und damit von der ersten bis zur letzten Seite überzeugt, ist hier richtig.

10 von 10 Punkten

Dieses Buch erschien 2012 bei Heyne 
Seiten: 448
ISBN: 978-3453434035
Format: Taschenbuch

Auch als eBook und Hörbuch erhältlich! 

© Corinna Pehla
 

Donnerstag, 11. Januar 2018

Onkel Montagues Schauergeschichten von Chris Priestley (1)

© Corinna Pehla
Dieses Buch ist der erste Teil einer Reihe, 
die aber unabhängig voneinander gelesen werden kann.

Darum geht es:
Edgar liebt die Geschichten seines Onkels. Zu Hause bekommt der Junge nur wenig Aufmerksamkeit und auch zur Schule muss er auf ein Internat. Doch wenn er zu Hause ist, dann zieht es ihn zu seinen Onkel Montague.
Dabei nimmt er den Weg durch den Wald auf sich und auch das kalte Haus seines Onkels schreckt ihn nicht vor den gemeinsamen Stunden ab.

**********

Kennt Ihr das? Ihr seht ein Buch und das Cover zieht Euch regelrecht an? „Onkel Montagues Schauergeschichten“ ist so ein Buch. Gesehen in der Bücherei, war ich sofort fasziniert. Was mich beim Thema Schauergeschichten dann auch noch überzeugte, war der Standort in der Kinderbuchabteilung. Zu gruselig sollte es schließlich auch nicht sein.

Bisherige Teile sind:
  1. Onkel Montagues Schauergeschichten
  2. Schauergeschichten vom schwarzen Schiff

Aber kommen wir nun zum eigentlichen Buch. Mit seinen 224 Seiten sind die Schauergeschichten von Chris Priestley sicherlich kein dickes Buch, allerdings ist es verpackt in 11 knackige Kapitel für zwischendurch.

Was mir sofort aufgefallen ist, als ich mit dem Lesen begonnen habe, war die Atmosphäre. Dieses Buch sprüht vor Bildgenauigkeit. So ist allein der Weg, den Edgar zu seinem Onkel gehen muss so ausgelegt, dass man ihn richtig spüren kann und auch das Haus, der Onkel und jede einzelne Geschichte lebt. Man merkt es auf jeder Seite, denn die Atmosphäre kommt wie ein leichter Nebel zu einem geschlichen.

© Corinna Pehla
Dabei sind die Geschichten nicht so gruselig, dass man nicht alleine über einen dunklen Flur gehen mag, allerdings bin ich auch über 35 Jahre alt und für junge Leserinnen und Leser kann es schon unheimlich werden.

Die Geschichten von Onkel Montague erinnerten mich ein wenig an die Gänsehaut-Serie oder X-Faktor aus den 90ger Jahren. Am Ende wurde aufgeklärt ob es so etwas schon mal gab und man saß mit offenem Mund vor der Glotze.
Ein wenig Ähnlichkeit haben die Serien und diese Geschichten schon, was mich aber nur noch mehr begeisterte.

Jedes Kapitel enthält eine Zeichnung zu Beginn und eine große Zeichnung, über eine Seite gehend im Verlauf der Schauergeschichte. Illustriert wurden sie von David Roberts, der zusammen mit dem atmosphärischen Schreibstil von Chris Priestley ein besonderes Buch erschaffen hat.

© Corinna Pehla
Mir hat es gefallen, bei Kindern würde ich allerdings darauf achten, was sie bis dato gruselt und es dann abwägen.

Mein Fazit:
Schauergeschichten a la X-Faktor und mir hat es sehr gefallen. Viel Atmosphäre, tolle Geschichten und eine gute Auflösung.

9 von 10 Punkten

Dieses Buch erschien 2014 bei Oetinger 
Seiten: 223
ISBN: 978-3-8415-0283-4
Format: Broschiert

Auch als eBook und Hörbuch erhältlich

Montag, 8. Januar 2018

Ellas Welt - Ballett oder Flickflack? von Meredith Costain (2) (Jonna, 8 Jahre)

© Corinna Pehla
Dieses Buch ist der 2. Teil der Reihe

Darum geht es:
Ella liebt es im Ballettunterricht zu tanzen. Jede Woche besucht sie die Ballettstunde bei Madame Frei. Als Penny, Ellas Erzfeindin, jedoch auf dem Schulhof mit ihren Flickflacks angibt, will selbst ihre beste Freundin Zoe lieber turnen, als tanzen.
Ella mag es ja auch, aber Ballett aufgeben will sie auch nicht.

**********

Dieses Buch von „Ellas Welt“ ist der zweite Teil dieser Reihe.

  1. Ellas Welt – Das verflixte neue Schuljahr
  2. Ellas Welt – Ballett oder Flickflack?

Endlich habe ich dieses zweite Buch beim Einkaufen entdeckt und es durfte gleich mitkommen. Auch mit dem Lesen konnte ich dann nicht mehr warten.

Ella mag ich sehr. Sie tanzt genau wie ich gerne Ballett und geht jede Woche zum Unterricht. Schön fand ich in diesem Buch, dass die einzelnen Schritte beim Ballett mit Zeichnungen erklärt wurden. Ich kannte die zwar schon, aber mir hat es gefallen.

Ich mag das Cover vom Buch, weil es voller Zeichnungen ist. Das Buch ist wie ein Tagebuch geschrieben und das in schwarz-lila. Überall gibt es kleine Bilder und verschiedene Schriftarten. Das hat mir beim Lesen gefallen.

© Corinna Pehla
Man kann das Buch sehr schnell durchlesen, weil die Geschichte sehr spannend ist und auch die Zeichnungen es spannend machen. Und so liest man es dann schneller durch.

Ich würde gerne ein drittes Buch aus „Ellas Welt“ lesen.

Mein Fazit:
Eine tolle Geschichte mit schönen Zeichnungen. Mir hat es gefallen.

10 von 10 Punkten

Dieses Buch erschien 2017 im Boje Verlag
Seiten: 141
ISBN: 978-3-414-82489-9
Format: Hardcover
geeignet für Kinder ab 8 Jahren 

© Corinna Pehla
 

Samstag, 6. Januar 2018

In guten wie in schlechten Zeiten von E.M. Tippetts (5)


Dies ist der 5. Teil der "Nicht mein Märchen"-Reihe

Ich möchte mich auf diesem Wege noch einmal für das Rezensionsexemplar bedanken.

Darum geht es:
Chloe ist schwanger, im siebten Monat befindet sie sich jedoch nicht in ihrem Haus in Alberquerque, sondern bei Dreharbeiten ihres Mannes Jason in Island. Doch für eine Schwangere ist dies nicht unbedingt der angenehmste Ort, so mitten im Schnee.
Als jedoch ihre Freundin Lori von Chris, Chloes gewalttätigem Bruder besucht wird, schrillen bei Chloe alle Alarmglocken und sie fährt zurück nach Hause. Keinen Moment zu spät, denn etwas geht vor und Chris scheint seinen Racheplan noch nicht zu den Akten gelegt zu haben...

**********

Ich liebe die „Nicht mein Märchen“-Reihe von E.M. Tippetts einfach.
Hier kommt noch einmal die Reihenfolge der Bücher:

    1) Nicht mein Märchen (Buch 1)
    2)Prinzessin in Not (Buch 2)
    3) Break it Up (Spin-off)
    4) A Safe Space (Spin-off)
    5) Jagd nach dem großen bösen Wolf (Buch 3)
    6) Das tapfere Schwesterlein (Buch 4)
    7) In guten wie in schlechten Zeiten (Buch 5)

Für mich beinhalten diese Hauptbücher der Reihe eine ganz besondere Mischung, die ich bei anderen Büchern nicht so häufig vorfinde.

Denn Jason, der Mann von Chloe ist ein sehr bekannter Hollywood-Schauspieler. Und natürlich steht es außer Frage, dass dieser Aspekt eine gute Portion Glamour in das Buch bringt.

Alles beginnt mit einer Liebesgeschichte zwischen einem normalen Mädchen und diesem Mann, der von so vielen Menschen bewundert wird.

Aber auch „In guten wie in schlechten Zeiten“ zeigt dann noch seine anderen Facetten auf, die mir sehr gefallen. Denn es gibt mal wieder ein Rätsel zu lösen. Chris, Chloes Bruder und der Mensch, der versuchte ihr Leben zu zerstören, macht nun auch nicht vor ihrer besten Freundin halt.
Dieser Punkt und das Hinarbeiten auf das Finale macht diesen Roman nicht nur zu einem schönen Wiedersehen mit liebgewonnenen Figuren, es bringt nicht nur eine Liebesgeschichte mit sich, sondern auch diesen Thrilleraspekt, der wunderbar unterhält.

Für mich war schnell klar, wie ich Personen in diesem Buch einschätze und doch wurde ich eines besseren belehrt und etwas neues drängte sich gefährlich in den Vordergrund. Was genau dies ist, sage ich natürlich nicht, aber die Mischung macht für Leserinnen und Leser der Bücher auch dieses Werk zu einem wirklichen Lesespaß.

E.M. Tippetts schreibt flüssig, unterhaltend und lässt keine alten Charaktere im Regen stehen. Es gibt ein Wiedersehen mit netten Menschen, die man bisher gerne mochte und die auch hier wieder ihren Platz haben. So etwas liebe ich ja.

Hinzu kommt, dass es eine Hauptgeschichte gibt, aber auch die „Nebenstory“ rund um Chloes Schwangerschaft. So hatte ich das Gefühl wirklich bei Freunden zu sein, die ich ab und an besuche und deren Leben schlüssig weitergeht.

Ich bin unheimlich gespannt, was noch kommen mag und hoffe, dass E.M. Tippetts weiterschreibt.
Wünschen würde ich mir sehr, dass diese Reihe mehr Fans in Deutschland findet. Verdient hätte sie es.

Mein Fazit:
Chloe ist wieder da, hochschwanger und mit einem neuen Fall an der Hand. Es wird spannend, aber auch sehr familiär.

9 von 10 Punkten
Dieses Buch erschien 2017
Seiten: 280
ISBN: 978-1-386053262
Format: eBook

Mittwoch, 3. Januar 2018

Bitte nicht öffnen - Bissig! von Charlotte Habersack (1) (von Jonna, 9 Jahre)

© Jonna Pehla
Dies ist der erste Teil der "Bitte nicht öffnen"-Reihe

Darum geht es:
Als Nemo überraschend Post bekommt, ahnt er nicht, was auf ihn zukommt.
Denn auf seinem Paket steht „Bitte nicht öffnen – bissig“. Heraus kommt ein Yeti-Ritter namens Icy-Ice-Monsta. Nicht nur das es dann schneit, es ist mitten im Sommer! Und der Yeti wächst immer mehr.

**********

Diese Bücher sind bisher aus der Reihe erschienen:

  1. Bitte nicht öffnen – bissig
  2. Bitte nicht öffnen – schleimig

Geschrieben wurden sie von Charlotte Habersack. Ich selber habe das Buch in der Buchhandlung gefunden und habe es mir sofort angesehen, weil es dieses schöne Cover mit dem Loch hat. Ich musste gleich schauen wer dort aus diesem Loch sieht und fand das Monster so niedlich.

© Jonna Pehla
Zu Hause habe ich gleich mit dem Lesen begonnen.
Ich fand den Yeti Icy-Ice so lustig, weil er so komisch gesprochen hat. Dabei wurden die Worte verdreht und das war schon komisch.

Dieses Kinderbuch ist aber nicht nur lustig, sondern auch sehr spannend. Denn natürlich ist es seltsam, wenn jemand einen Yeti zu Hause hat und man muss ihn deswegen ja auch verstecken. Das es nicht so einfach ist, weiß ja jeder. Da gab es schon spannende Momente in der Geschichte.

© Jonna Pehla

Ab und an gab es auch schöne Zeichnungen, die zu der Geschichte gepasst haben. Diese Bilder stammen von Fréderic Bertrand und ich habe mich über jedes gefreut.

Für mich ist dieses Buch nicht nur für Mädchen gut, sondern auch für Jungen und ich bin gespannt auf den zweiten Teil.

Mein Fazit:
Eine spannende und manchmal auch lustige Geschichte mit einem Yeti. Ich fand es klasse.

10 von 10 Punkten

Dieses Buch erschien 2016 bei Carlsen
Seiten: 240
ISBN:  978-3-551-65211-9 
Format: Hardcover
ab 8 Jahren geeignet

Auch als eBook erhältlich! 

© Jonna Pehla
 

Gelesene Autoren im Buchjahr 2018 (von Corinna)

© Corinna Pehla
Welche Autorinnen und Autoren begleiten mich durch das Jahr 2018?

A

B

C

D
Dorn, Wulf

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P
Priestley, Chris

Q

R

S

T
Tippetts, E.M.

U

V

W

X/Y

Z

Wie viele Seiten hat das Jahr...? 2018 (von Corinna)

© Corinna Pehla
Auch in diesem Jahr möchte ich versuchen meine Seitenzahlen zu notieren.
Mal schauen wie viel ich bis zum Ende 2018 gelesen habe.


Feburar 2018:

März 2018:

April 2018:

Mai 2018:

Juni 2018:

Juli 2018:

August 2018:

September 2018:

Oktober 2018:

November 2018:

Dezember 2018:

gesamt: 951