Donnerstag, 15. Februar 2018

Im Vozimmer des Millionärs von Bettina Kiraly



Bei diesem Buch handelt es sich um eine Kurzgeschichte

Darum geht es:

Sie kennen sich schon lange, waren beste Freunde und auch ein Paar, doch dann zog er die Notbremse.

**********

Bettina Kiraly zählt ganz sicher zu meinen Lieblingsautorinnen und so war ich auch auf ihren Kurzroman „Im Vorzimmer des Millionärs“ gespannt.

Mit seinen 73 Seiten lässt sich die Geschichte schnell durchlesen, gibt aber gleichzeitig einen Einblick in die Gefühlswelt von Emma Süßer, die im Vorzimmer ihres ehemals besten Freundes Adam sitzt.
Er ist ein Lebemann, hat sie vor Jahren abblitzen lassen und hat nun eine Frauenbekanntschaft nach der anderen. Emma wird ihm nie verzeihen... und doch ist da etwas zwischen ihnen...

© Corinna Pehla
Mich lockte das Cover des Buches bereits vor dem Lesen, macht es doch neugierig auf den Inhalt und verspricht eine Liebesgeschichte.
Was mir hier allerdings besonders gefallen hat war, dass die Autorin uns mit ins Boot geholt hat. Wir Leserinnen werden von Emma direkt angesprochen, als wären wir mit im Raum. Dies gibt der Geschichte einen persönlichen Touch.

Und auch die Story an sich mochte ich. Sie ist kurz und knackig, macht aber Spaß. Dabei sind es diese taffen Gespräche zwischen Emma und Adam, die hier begeistern.

Für mich war nur schade, dass Bettina Kiraly aus dieser Geschichte kein längeres Buch gemacht hat, denn Potenzial wäre auf jeden Fall da. So hätte es für mich gerne noch etwas weitergehen dürfen.

Mein Fazit:
Eine unterhaltende Story, die mit ihren 73 Seiten knackig ist, aber für mich durchaus das Potenzial für eine längere Geschichte hätte.

7 von 10 Punkten


Als Besonderheit folgt nach der eigentlichen Geschichte noch eine Leseprobe von "Adolescentia Aeterna - Die Entdeckung der Ewigen Jugend". Auch eine Buchempfehlung von mir.

Dieses Buch erschien 2017 (Amazon
Seiten: 73
Format: eBook

© Corinna Pehla

Sonntag, 11. Februar 2018

Über uns der Himmel, unter uns das Meer von Jojo Moyes (Hörbuch)

© Corinna Pehla
Bei diesem Hörbuch handelt es sich um einen Einzelband

Darum geht es:
Es ist die Reise in ein neues Leben.
Sechshundert Bräute machen sich 1946 auf den Weg von Australien nach Großbritannien. Sechs Wochen lang sind sie Gast auf dem Flugzeugträger, um dann von ihren teilweise frischgebackenen Ehemännern in Empfang genommen zu werden. Eine Fahrt ins Ungewisse, denn die Paare haben sich oftmals schon sehr lange nicht gesehen und kannten sich zuvor nur flüchtig.
Auch die Krankenschwester Francis ist eine der Frauen. Sie ist eher zurückhaltend, freundet sich nur langsam mit den anderen Frauen an und scheint oft beherrscht und abwesend.
Der Soldat Henry Nicol jedoch, scheint das Eis brechen zu können. Und er kommt hinter ihr Geheimnis.

**********

Von der Autorin Jojo Moyes kannte ich bisher nur die ersten beiden Bücher der „Ein ganzes halbes Jahr“-Reihe. Da mich diese Bücher unheimlich mitreißen konnten, wollte ich schon lange mal wieder etwas neues der Autorin lesen.

In unserer Bibliothek entdeckte ich dann „Über und der Himmel, unter uns das Meer“ und gab der Geschichte der Bräute eine Chance.
Als Buch reizte mich der Klappentext nicht so recht, dies muss ich leider auch zugeben.

Und so ging ich auf große Fahrt, ans andere Ende der Welt. Was mir dabei sofort aufgefallen ist, war der sehr überzeugende Erzählstil der Autorin. Sie verbindet die Vorfreude, aber auch die Angst vor dem neuen Leben. Denn sind wir ehrlich, bei aller Liebe ist es auch ein Wagnis, welches jede Frau mit der Überfahrt eingeht. Fern ab von ihrer Familie, ihrem bisherigen Leben und dem was sie kennt.

© Corinna Pehla
Neben Francis gibt es hier auch ihre Zimmergenossinnen, die wir begleiten dürfen. Dabei ist es aber gerade die verschlossene Francis und die sehr offene Maggie, die mir gefallen haben. Sie sind sehr gegensätzlich, aber auch sehr loyal.

Ich glaube gerade bei Francis braucht man eine Zeit, bis man sie wirklich in das Herz schließt.
Und es gibt natürlich auch einen wachhabenden Soldaten namens Henry Nicol, der hier eine wichtige Rolle spielt. Dabei geht es nicht sofort um Liebe, sondern um jemanden der zuhört, jemanden der versteht und da ist.
Als dann ein großes Geheimnis aufgedeckt wird, merkt man als Leserin, wer für einen da ist und wer nicht.

Dabei hat diese Geschichte so viel Atmosphäre und so viel Leben, dass ich mich fragte, warum ich es nicht schon lange gelesen habe. Es ist, als sein man ein Teil der Reisegesellschaft und ich wartete immer gespannt auf die Dinge, die kommen werden.

Zum Ende hin, kam eine greifbare Spannung und ein tolles Ende hinzu, denn dies hat Jojo Moyes wirklich drauf. Sie weiß, wie man ein Buch perfekt beendet.

© Corinna Pehla
Gesprochen wurde dieses Hörbuch von Luise Helm, die auch als Sprecherin von Scarlett Johansson und Sienna Miller bekannt ist. Sie war es aber auch, die diese besondere Atmosphäre mit ihrer Stimme transportieren konnte. Mich konnte sie überzeugen.

Mein Fazit:
Der Klappentext überzeugte mich noch nicht, das Buch hingegen schon. Eine tolle Geschichte mit wunderbaren Figuren, so unterschiedlich sie auch sind.

9 von 10 Punkten

Dieses Hörbuch erschien 2016 bei argon Hörbuch
Laufzeit: 8 Stunden, 47 Minuten, 7 CDs
ISBN: 978-3-8398-1392-8

Auch als Buch und eBook erhältlich!

Donnerstag, 8. Februar 2018

Telma und das Haus der Geschichten von Milas Teras (Jonna, 8 Jahre)

© Corinna Pehla
Dieses Buch ist der erste Teil einer Reihe

Darum geht es:
Telma ist mit ihren Eltern seit kurzer Zeit umgezogen und wohnt nun im Schatzweg Nr. 6. Dieses Haus ist ein Mehrfamilienhaus und hat ganz tolle Bewohner.

Als Telma eine Katze findet, lernt sie nach und nach alle Bewohner kennen, schließlich muss sie ja auch den Besitzer der Katze finden.



**********



„Telma und das Haus der Geschichten“ habe ich durch Zufall beim Einkaufen gefunden. Mir hat sofort das Cover mit dem Mädchen und der Katze darauf gefallen.

Auch beim Öffnen stellt man fest, dass das Papier sich ganz toll anfassen lässt. Viel weicher als bei anderen Büchern, die man so in den Händen hält.



Die Reihenfolge:

  1. Telma und das Haus der Geschichten
  2. Telma und die Insel der Geheimnisse

© Corinna Pehla

Telma mochte ich von ihrer Art sehr gerne, weil sie sehr nett und sie ist sehr hilfsbereit. Als sie die kleine Katze Wolli findet, versucht sie ihr Zuhause zu finden. Das mochte ich.



Besonders toll dabei ist, dass sie ihre Nachbarn kennenlernt und hinter jedem Fenster verbirgt sich eine Geschichte. Ich war jeden Abend neugierig, wie es weitergeht und welche Geschichte nun erzählt wird.



Schön waren auch die Zeichnungen, die alle paar Seiten vorkommen. Bei jedem neuen Kapitel gab es als Einführung ein Bild vom Haus und das jeweilige Fenster. Das fand ich super.

Aber auch in den Geschichten kamen Bilder vor, die immer passten und gut gezeichnet waren. Illustriert hat diese Karoliina Pertamo.


© Corinna Pehla

Ich möchte unbedingt auch das nächste „Telma“-Buch lesen. Eine ganz tolle Geschichte, die ich nur empfehlen kann.



Mein Fazit:

Ein Haus mit vielen Geschichten. Mir hat es Spaß gemacht, diese zu lesen.



10 von 10 Punkten

Dieses Buch erschien 2012 bei Esslinger
Seiten: 136
ISBN: 978-3480229598
Format: Hardcover  

© Corinna Pehla

Montag, 5. Februar 2018

Kleine große Schritte von Jodi Picoult

© Corinna Pehla
Bei diesem Buch handelt es sich um einen Einzelband

"Kleine große Schritte" wurde mir von Buecher.de als Buchflüsterin zur Verfügung gestellt

Darum geht es:
Ruth ist Hebamme aus Leidenschaft. Seit 20 Jahren bringt sie die Kinder auf die Welt, hat wundervolle Momente, aber auch Schicksalsschläge miterleben dürfen.
Und auch dieser Tag startet ganz normal. Es geht um die Nachsorge eines frisch geborenen Jungen. Der Haken: Die Eltern des Jungen verweigern Ruth die Versorgung, weil diese eine dunkle Hautfarbe hat.
Die Vorgesetzten winken diesen Wunsch der Eltern durch, doch als der Junge kurz darauf verstirbt, steht Ruth bei den Eltern als Mörderin da. Eine Hetzjagd beginnt.

**********

Bei diesem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, welches mir als Buchflüsterin der Seite Buecher.de zur Verfügung gestellt wurde. Ich möchte mich auf diesem Wege dafür bedanken.

Jodi Picoult hat mich vor ca. zwei Jahren schon mit ihrem Buch „19 Minuten“ überzeugen können und nachdem ich den Klappentext von „Kleine große Schritte“ gelesen habe wusste ich, dass es sich hier ebenfalls um ein Buch mit einer schweren Thematik handelt.

Das Thema Rassismus ist etwas, was uns ja nicht nur mit dem Finger in Richtung USA zeigen lässt, sondern auch bei uns vor der Haustür stattfindet.
Da dieses Buch allerdings in den Vereinigten Staaten spielt, gehe ich einfach mal auf die dortige Situation ein.

Schon durch andere Bücher (u.a. Der Klang der Zeit – Richard Powers) und durch diverse Filme, hatte ich den Hauch einer Ahnung, wie tief diese Feindlichkeit zum Teil bei „Weißen“ und „Schwarzen“ Menschen sitzt. Auch das Vorwort der Autorin zeigte mir, dass es deutlich tiefer geht, als aus der Ferne zu erahnen ist.
Für mich war dieses Buch sehr erschütternd in manchen Teilen und auch so, dass ich diese bestimmten Blickwinkel mit meinen eigenen verglich. Doch beginnen wir ganz vorne.

© Corinna Pehla
Ruth ist Krankenschwester und sehr schnell steht nicht mehr ihre Kompetenz, sondern ihre Hautfarbe im Vordergrund. Wir erleben ihren Arbeitstag, ihre Herabstufung und auch den Tod des Babys ein paar Tage später.
Ich war erschüttert, wie es dann weitergeht. Allerdings begleiten wir sie aus ihrem Blickwinkel und wissen, wie genau sie ist, wie ihr Leben verläuft und wie sie reagiert.

Dann gibt es noch Turk, den Vater des Kindes. Sein Schmerz ist absolut präsent, aber auch sein Hass, seine Verachtung und seine Geschichte. Man erlebt wie er zu diesen Ansichten kam und wie extrem sie sind.

Und zum Schluss dürfen wir auch den Blickwinkel von Kennedy erleben. Die Pflichtverteidigerin, die sich als ganz normale Frau ohne Vorurteile sieht und mit dem Fall von Ruth durch Zufall in Kontakt kommt.

Sie alle sind dieses Buch. Ihre Blickwinkel wurden von Jodi Picoult so gut beleuchtet, dass man versteht, sich fürchtet, erschüttert ist und mitkämpft.
Zu keinem Zeitpunkt war klar, wie die Geschichte ausgehen wird und nie wusste ich, ob es eine Chance für Gerechtigkeit und Menschlichkeit gibt.

Was ich allerdings merkte war, dass es zwei verschiedene Bevorzugungen von Menschen gibt und nicht jede Person gleich behandelt wird.
Für mich selber gibt es hier etwas, was ich dadurch aus der Geschichte mitnehme. Aus meiner Sicht bin ich nämlich sehr tolerant und offen, was Menschen angeht. Aber aus dem Blickwinkel von Ruth betrachtet gehe ich nun durch die Welt und versuche an mir zu arbeiten, wenn mir eigene Defizite auffallen. Denn nach dieser Geschichte finde ich, dass auch eine vorhandene Toleranz durchaus noch ausbaufähiger in ihren Kleinigkeiten und Abstufungen sein kann, die vielleicht nicht auf den ersten Blick selber zu erkennen sind.


Ich verspreche hier allerdings, dass dieses Buch so schnell nicht loslassen wird. Es unterhält wunderbar und bringt einen Nachklang mit sich, der besser und wichtiger nicht sein könnte.

Mein Fazit:
Ein sehr bewegendes Buch und erschütternd, wie schnell sich das Leben ändern kann. Für mich ist „Große kleine Schritte“ ein Buch, welches ganz sicher ein Highlight ist und ein Buch, das ich so schnell nicht vergessen werde.

10 von 10 Punkten

Dieses Buch erschien 2017 bei C.Bertelsmann
Seiten: 592
ISBN: 978-3-570-10237-4
Format: Hardcover

Auch als eBook erhältlich!

Samstag, 3. Februar 2018

Before you go - Jeder letzte Tag mit dir von Clare Swatman

© Corinna Pehla
Bei diesem Buch handelt es sich um einen Einzelband

Darum geht es:
Ed ist tot. Von jetzt auf gleich ist Zoe Witwe und das einstige Traumpaar existiert nicht mehr. Auch wenn die letzten Jahre schwer waren, Zoe zerbricht und findet kein Entkommen aus ihrem Schmerz.

Als sie bei der Gartenarbeit stützt und mit dem Kopf aufschlägt, passiert jedoch das Unfassbare.
Sie wird 20 Jahre in die Vergangenheit katapultiert. Zu dem Tag ihres ersten Treffens mit Ed.

Und für Zoe ist klar, es gibt noch eine Chance auf ein Happy End mit ihrem Mann und sie wird alles daran setzen, dass es dieses Mal zu keinem schrecklichen Ende kommt.

**********

Zuerst einmal möchte ich mich bei Blanvalet für dieses Rezensionsexemplar bedanken. Ich war sofort fasziniert von der Aufmachung und vom Klappentext und sehr froh, dass ich dieses Buch lesen durfte.

Clare Swatman präsentiert uns mit „Before you go – Jeder letzte Tag für immer“ ihren Debütroman in einer wunderschönen Aufmachung.
Nicht nur das Herz aus Luftballons auf dem Cover lockt an, auch die samtig-weiche und leicht glänzende Oberfläche erkennt man schon aus der Ferne.

Der Inhalt des Buches war es dann, dass mich überzeugt hat und mich eine klare Leseempfehlung aussprechen lässt.


© Corinna Pehla
Wir begleiten Zoe zunächst aus der Ferne, erleben den Verlust von Ed und ihren Schmerz hautnah mit. Die ersten Tränen waren diesem Buch hier sicher. Dann kommt dieser Break, Zoe stürzt und sie berichtet nun in der Ich-Perspektive aus ihrem Leben. Begonnen mit der ersten Begegnung der Beiden, spürt man sofort die Lebenslust, die Liebe und das langsame Zusammenwachsen von Ed und Zoe.

Für mich, aber auch für die Protagonistin waren allerdings die zukünftigen Ereignisse immer gegenwärtig. Dabei fand ich es sehr gut, dass Zoe kein Blackout hatte, sondern wusste was bei jeder Begegnung in der Vergangenheit, aber auch was als letztes in ihrem Leben passiert ist.
Sie war zu keinem Zeitpunkt ahnungslos und hat ein Ziel vor Augen. Es besser machen und Ed retten.

Der Schreibstil ist lebendig und herzlich. Wir sind eine „Freundin“ des Paares und wir sind eingeladen dabei zu sein. Dies hat Clare Swatman so herzlich rübergebracht, ich konnte dadurch wunderbar abtauchen.

Was ich allerdings anmerken möchte ist, dass ich „Before you go – Jeder letzte Tag mit dir“ vielleicht nicht für ganz junge Leserinnen und Leser geeignet ist. Die Protagonisten sind halt Ende dreißig als Ed stirbt. Und es gibt Themen, die vielleicht für Leute verständlicher sind, die schon am Ende ihrer zwanziger sind, um dieses nachvollziehen zu können.

Mein Fazit:
Ein Buch, welches ich kaum zur Seite legen konnte und bei dem ich gespannt der gemeinsamen Geschichte von Zoe und Ed gefolgt habe.

9 von 10 Punkten

Dieses Buch erschien 2018 bei Blanvalet
Seiten: 384
ISBN: 978-3734103698
Format: Klappenbroschur

Auch als eBook und Hörbuch erhältlich! 

© Corinna Pehla

Donnerstag, 1. Februar 2018

Gelesene Bücher im Januar 2018

Hallo zusammen,

ich habe mir überlegt, dass ich Euch nun immer auf dem Laufenden halten werde, welche Bücher mich in jedem Lesemonat begleitet haben.

Im Januar 2018 waren es:

5 Bücher
1927 Seiten

Mein Fazit:
Damit bin ich für meinen Teil sehr zufrieden.
Die letzten beiden Jahre waren etwas schleppend, was mein Lesepensum angeht und ich fühlte mich in diesem Monat das erste Mal wieder richtig glücklich, wenn ich einen Abend durchlesen konnte.

Gelesen wurden:
- In guten wie in schlechten Zeiten von E.M. Tippetts
- Onkel Montagues Schauergschichten von Chris Priestley
- Kalte Stille von Wulf Dorn
- Kleine große Schritte von Jodi Picoult
- Before you go - Jeder letzte Tag mit dir von Clare Swatman

© Corinna Pehla

Sonntag, 28. Januar 2018

Lesezeichn von My Pretty Week (Januar 2018)

Ja wir haben es noch einmal getan.

Wir sind im Januar noch einmal schwach geworden und haben Lesezeichen
bestellt.

Aber warum gibt es auch so viele schöne auf Etsy? Da ist 
die Verführung einfach zu groß.

Dieses Mal sollten es Magnetlesezeichen sein.

Gelandet sind wir bei dem Shop 
My Pretty Week aus Großbritannien.

*****

Wir geben auch zu, dass es doppelt so viele geworden sind,
wir zuerst gewollt. 
Aber der Resteverkauf bei einigen Lesezeichen
konnte nicht ignoriert werden.

© Corinna Pehla

Auch hier gilt, wir wurden für die Lesezeichenvorstellung nicht gesponsort. Wir sind lediglich immer wieder auf der Suche nach neuen Lesezeichen und zeigen hier unsere Einkäufe.